Über die Zeit

Eine Reise durch die Zeit

Heute Morgen startet mein Tag in der Nähe des Berner Bärenparks. Ich stehe früh auf und lasse mir Zeit.
Zu Fuss spaziere ich bis zum Bahnhof. Beim Gehen dehnt sich die Zeit unheimlich. Fast so, als wäre sie unbegrenzt verfügbar... Wer entscheidet darüber ob man genung Zeit hat oder nicht? Ich? Du? ...?
Meine Zeitreise beginnt vor ca. 100 bis 200 Jahren. Es ist eine Zeit in der genau so viele Herausforderungen da sind wie heute. Die Schwerpunkte liegen jedoch ganz an einem anderen Ort. Die Häuser und Gassen der Berner Altstadt erzählen noch aus dieser Zeit. Am Morgen, wenn der Tag noch jung ist, zeigt sich die Magie der Strassen der Stadt. Alles befindet sich in einer Art inneren Vorbereitung auf den kommenden Tag. Die Stille und Dunkelheit der Nacht bringen diese Wirkung hervor. Es ist fast so, als würde sich dieses Schauspiel, nur denen zeigen welche sich dafür Zeit nehmen... 
Die Häuser und Gassen erzählen mir von einem Leben, in dem die Schönheit einen viel grösseren Platz in den Herzen der Menschen hatte. Der Schönheit wurde mehr Zeit geschenkt. Wenn jemand Zeit investiert um etwas Schönes zu erschaffen, ist der einzige Nutzen, den er daraus trägt, die Freude an der Schönheit selbst.
Je näher ich dem Bahnhof komme, desto weiter dringe ich zur Gegenwart vor. "Enger" und "dünner" fühlt sich die Zeit an, welche den Menschen zur Verfügung steht. Die Stille nimmt ab und die Geräusche nehmen zu. Die Menschen gehen schneller und die Gesichter sehen gespannter aus. Die Schaufenster werden bunter und wilder. Die Schönheit darin nimmt ab. Nicht auf den ersten Blick. Erst beim genauen Hinschauen, stelle ich fest, dass die Schönheit darin, nur eine sehr oberflächliche Qualität besitzt. Ihr fehlt es an Hingabe. An Zeit. Wir Menschen sind so schnell unterwegs, dass das Leben an uns vorbei zieht...
Noch im Zeitrhythmus der Vergangenheit stecken geblieben, sieht die schnelle und (ver-)wirre(te) Zeit von heute doch sehr... Sehr verloren aus. Rastlos. Alles ist überbelegt, jedoch im Innern leer. Was finden oder suchen wir in dieser Schnelllebigkeit? Wo führt Sie uns hin?
"Zeit ist Leben. Und das Leben wohnt im Herzen. Je mehr die Menschen daran sparen, desto fremder werden sie sich selbst." Michael Ende 
Ich freue mich über deinen Kommentar zum Thema.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0